Frankreich

Ÿnsect holt sich 316 Mio. Euro für weltweit größte Insektenfarm

Ÿnsect produziert Tierfutter aus Insekten © Ÿnsect
Ÿnsect produziert Tierfutter aus Insekten © Ÿnsect

Das französische Startup Ÿnsect will zum Marktführer im Insektenfarming werden. Dazu hat sich das Jungunternehmen bei Investoren zusätzlich umgerechnet rund 190 Millionen Euro geholt, was die aktuelle Finanzierungsrunde auf ein Volumen von rund 316 Millionen Euro erhöht. Mit dem frischen Kapital will Ÿnsect die größte Insektenfarm der Welt errichten, die 2022 in der französischen Stadt Amiens eröffnen soll.

100.000 Tonnen Insekten

Zu den Investoren hat sich neben Lead-Investor Astanor Ventures auch internationale Prominenz gesellt: Neu eingestiegen ist die „Footprint Coalition“ von Robert Downey Jr. Ÿnsect will nach eigenen Angaben jährlich 100.000 Tonnen Insekten produzieren, wenn die neue Farm fertig ist. Insekten werden als nachhaltige Proteinquelle in einem „klimafreundlichen“ Ernährungsplan der Zukunft gehandelt.

Livin Farms: Insektenzucht im großen Maßstab kommt nach Wien

Tierfutter und Düngemittel

Die meisten Kunden von Ÿnsect kommen allerdings nicht direkt aus dem Bereich „Future Foods“. Die 105 Millionen Dollar an Aufträgen, die das Startup nach eigenen Angaben bereits gesichert hat, stammen vor allem aus der Futtermittelindustrie und der Düngemittelproduktion.

Ÿnsect hat ein Zuchtverfahren für Mehlwürmer patentieren lassen, das eine Produktion in einer „Vertical Farm“ ermöglicht. Dadurch werde bei der Zucht 98 Prozent weniger Platz benötigt und außerdem ermögliche das Verfahren eine CO2-negative Produktion, bei der kein Müll entstehe. Die Futter- und Düngemittel des Startups sollen zudem vor allem in der Fischzucht und auf Feldern zu höheren Erträgen führen.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen