Initiative

„Walk to Work“-Tag: Wien geht am 28. Juli zu Fuß zur Arbeit

Wien, zu Fuß , Gehen, Staatsoper, Oper, Stadt, Mobilität
© Unsplash

Bereits seit 2000 geht man in Australien zumindest einmal im Jahr zu Fuß zur Arbeit. Der „Walk to Work“-Day wird dort sogar von der Regierung unterstützt. Österreich hat es einem Briten, der in Wien lebt, zu verdanken, dass der Tag nun auch hierzulande begangen wird und zwar bereits am Dienstag, dem 28. Juli. An diesem Tag sind alle Wienerinnen und Wiener von einer privaten Initiative dazu aufgerufen, zu Fuß zur Arbeit zu gehen – und natürlich dabei Fotos zu machen, um die Bewegung unter dem Hashtag #walktowork auch in den Sozialen Medien feiern zu können.

Wohnstraßen mit Blumen bemalt

Hinter der Aktion steckt der von Eugene Quinn geleitete Verein Space and Place, der für Aktionen zur Entschleunigung des Wiener Verkehrs bekannt ist. So hat Space and Place zum Beispiel auch die Bemalung von Wohnstraßen mit großflächigen Blumen angeregt, um Autofahrer vom Rasen abzuhalten.

Space and Place ist nicht der einzige Verein, der Initiative für mehr aktive Mobilität in Wien ergreift. Auch „Platz für Wien“ setzt derzeit häufig Aktionen, um auf die unausgeglichene Verteilung des öffentlichen Raumes auf Fußgängerinnen, Fahrräder und Autos aufmerksam zu machen. „Platz für Wien“ hat 18 Forderungen zu Klimaschutz und Verkehrssicherheit formuliert und will bis zur Wien-Wahl rund 57.000 Unterschriften sammeln, dem Stimmenziel eines Volksbegehrens laut Wiener Stadtverfassung.

Vier „Coole Straßen“ in Wien bleiben dauerhaft

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen