Tech & Nature

760 schon geschafft

Vision: Initiative will auf 1001 Dächern Solaranlagen bringen

Die Gründerin der Initiative Cornelia Daniels. ©Dachgold
Die Gründerin der Initiative, Cornelia Daniel. ©Dachgold

Der Ausbau von Solarenergie-Anlagen ist momentan aktueller denn je. Erst Ende Jänner gab die Stadt Wien bekannt, 2021 die größte Solarstrom-Offensive bisher beginnen zu wollen und die Anzahl der Photovoltaik-Anlagen in der Stadt deutlich zu erhöhen. Mit ehrgeizigen Zielen im Bereich der Solar-Energie kennt sich auch die Gründerin des Solarberatungsunternehmens Dachgold Cornelia Daniel aus. Sie hat  sich bereits 2014 das Ziel gesetzt, bis 2020 Solarenergieanlagen auf 1001 Unternehmensdächern zu bringen. Geklappt hat das bisher nicht. Momentan steht die Zahl bei 760 Dächern. Das soll sich aber noch dieses Jahr ändern.

Solarstrom: Wien verdreifacht Förderungen für Photovotaik-Anlagen

Zeitspanne von Bill Gates inspiriert

Seit 2014 arbeitet die gebürtige Niederösterreicherin Cornelia Daniel an ihrer Vision und hat dafür die Initiative Tausendundein Dach zusammen mit dem Photovoltaikspezialisten 10hoch4 gestartet. Den Zeitraum der Vision mit sieben Jahren festzulegen, ist dabei aus den Worten eines berühmten Mannes entsprungen. Einem Zitat von Bill Gates nach, überschätzen Menschen was sie in einem Jahr erreichen können und unterschätzen, was innerhalb von sieben Jahren erreicht werden könnte. Auf die ehrgeizigen Pläne der Gründerin sollte das allerdings nicht zutreffen:“ Es ist einfach schön, ein solch großes Ziel zu haben“, so Daniels.

Mehr als 300 Dächer in 2020 errichtet

Der Anfang war allerdings stockend. Ein „Dach“ entspricht bei der Initiative einer Anlage von 20kWp, 2014 konnte die Errichtung von zwei solcher Dächer verzeichnet werden. Bis Anfang 2020 waren es dann 400. „Der Weg war schon sehr schwer und Anfang 2020 fragten wir uns dann doch, wie kommen wir zu unserem Ziel hin?“, bestätigt Daniels. Dazu kamen dann die von der Coronapandemie geprägten nächsten Monate. Das Ziel der 1001 Dächer bis Ende 2020 konnte nicht erreicht werden.

Solarenergie wird schneller viel billiger als gedacht

Als gescheitert erwies sich die Vision trotzdem nicht. Investionsprämien durch die Coronapandemie ließ die Anzahl der errichteten Anlagen deutlich steigen. Seit August 2020 können ökologische Neuinvestitionen von Unternehmen im Rahmen der COVID-19 Investitionsprämie mit 14 Prozent der Anschaffungskosten gefördert werden. Das spiegelt sich auch im Solaranlagenausbau wider. In den letzten Monaten ist die Initiative ihrem Ziel so um mehr als 300 Dächer näher gekommen. Bis 28.02.2021 ist die Prämie bisher angesetzt und sorgt, den Aussagen der Gründerin nach, weiterhin für reges Interesse an dem Ausbau von Solarenergie-Anlagen.

„König der Elekrizität“: Solar gilt jetzt als billigste Stromquelle aller Zeiten

Initiative nur ein erster Schritt

Auch wenn das Ziel der 10001 Dächern bisher nicht erreicht ist, plant die Unternehmerin bereits für den 01. Juni 2021 eine finale Netzwerk-Party zu Ehren der Initiative mit 1001 Gästen aus dem Kreis der Unterstützer. Die Anzahl der Dächer dürfte sich bis dahin noch einmal vergrößert haben. „Wir haben im Moment einige Projektaufträge in der Pipeline. Wir werden sehen, was sich bis dahin realisieren lässt“, so Daniels. Eine Pause will sie nach dem Ende der Initiative allerdings nicht einlegen. „Mein Lebensziel ist es, alle Unternehmensdächer mit Solaranlagen zu bestücken“, so die Niederösterreicherin. Die 1001 sind bei diesem ehrgeizen Ziel, somit nur ein erster Schritt.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen