Ressourcenschonung

Upcycling ist nachhaltig, individuell und boomt in Österreich

Statt Abfall, nun stylische Unikate. ©MISTSTÜCK® Christina Skrabal und Christian Gerhart
Statt Abfall, nun stylische Unikate. ©MISTSTÜCK® Christina Skrabal und Christian Gerhart

Sobald der November sich seinem Ende nähert, werden die Gedanken an das kommende Weihnachtsfest immer lauter. Neben dem Gusto auf Rotkraut und Kekse wird aber auch der Druck der zu besorgenden Geschenke immer mehr. Mit dem Trend des Upcyclings kann die momentane Zeit der Ruhe dafür genutzt werden, dieses Jahr schon ein wenig früher die Bescherung vorzubereiten. Beim Upcycling werden verschiedene Gegenstände, welche alleine nur noch den Weg zur Abfalltonne vor sich hätten, zu neuen praktischen Dingen getuned. Wer selber nicht so kreativ ist, kann trotzdem den Trend miterleben. Die Welle des Upcyclings hat Österreichs kreative und nachhaltige Gründerszene erfasst. 

Upcycling geht mit fast Allem

Beim heurigen Staatspreis Patent um die beste Marke war ebenfalls ein Upcycling-Startup mit im Rennen: “Miststück” (Homepage ab 23.11 aktualisiert) stellt aus alten Möbeln und weggeworfenen Materialien wieder neue Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände her. Das Wiener Upcycling Studio geht da noch ein Schritt weiter: Das Studio bietet 2nd Hand Architecture & Interior und plant komplette Einrichtungen für Gastronomie oder Geschäft im Sinne des Upcyclings. Im Trash_Design und im Demontage- und Recycling Zentrum (DRZ), eine Einrichtung der  VHS-Wien, wird sich hingegen dem Upcycling von Wiens Elektroschrott hingegeben. Im Auftrag des AMS arbeiten im DRZ rund 100 arbeitssuchende Menschen. Ein Drittel davon arbeitet in einem befristeten Dienstverhältnis über sechs Monate und wird in der Zeit unterstützt bei der Jobsuche.

Viele artfremde Gegenstände verwandeln einige Unternehmen auch zu einzigartigen Modestücken, wie beispielsweise die FREITAG Taschen, welche aus alten LKW-Planen bestehen. Wer selber zu einem Handwerker werden will kann sich in Österreichs zahlreichen Repair Cafés mithilfe eines Experten austoben oder die Lieblingsstücke dort fachmännisch reparieren lassen. Eine Auswahl an Österreichs Upcycling Shops online und analog hat Global2000 hier einmal zusammengefasst. 

Generationencafé Kreislerin: Dinge reparieren und Omas Kuchen essen

62 Millionen Tonnen Abfall entstehen jährlich in Österreich 

Auch wenn der Begriff “Upcycling” recht jung ist, ist das was dahinter steckt, seit vielen Jahrhunderten in vielen Regionen der Welt Normalität. Statt wie beim Recycling Abfall so zu bearbeiten, dass er wieder in seine einzelnen Rohstoffe zerlegbar ist, erhalten beim Upcycling”alte Gegenstände neue Funktionen. So kann aus einer alten Obstkiste ein neuer Hocker werden oder aus einem alten Vogelkäfig eine stylische Stehlampe. Den Abfall zu reduzieren ist auch dringend nötig. Laut Global 2000 fallen in Österreich (Stand 2016) jährlich 62 Millionen Tonnen Abfall an. Davon sind 4,3 Millionen Tonnen Abfälle Dinge aus den privaten Haushalten. Das bedeutet pro Person werden jährlich 488 Kilogramm Müll verursacht.  

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen