Tech & Nature

Anzeige

Sustainability Inside-Event: Feierliche Suche nach Lösungen für ein lebenswertes Klima

Lange wurde darauf gewartet, jetzt war es endlich wieder soweit. Am 21. September fand in Graz das Event #PlanetZukunft: Wie schaffen wir ein lebenswertes Klima? in Kooperation mit Tech & Nature statt. Dieses war nun schon das 3. Event der Sustainability Inside-Event Reihe und lockte über 100 Gäste in das Unicorn Graz. Diese waren dabei so divers wie die Programmpunkte. Beschäftigt hat die Teilnehmenden aber alle die selbe Kernfrage: Wie erreichen wir ein lebenswertes Klima?

Klimaaktivist:innen, Unternehmer:innen, Gründer:innen und Klimainteressierte aus ganz Österreich diskutierten gemeinsam die Frage. Beginnend in drei zeitgleich stattfindenden Workshops. Die Gründerin des Berliner Startups Klima.Metrix zeigte in ihrem Workshop den Teilnehmenden mit welchen Tools Unternehmen ihre eigene CO2-Bilanz verbessern können. Dieses Wissen ist für Nadine Michalske elementar: „Es wird eine Transformation stattfinden. Dafür müssen die Unternehmen wissen wo sie stehen.“

Auch in den zwei weiteren Workshops „Einsparungen & Reduktionen: Aber wo, wie und wann?“ mit Lara Obst von The Climate Choice und „Stichwort Kompensation! Wie kompensiere ich richtig?“ mit Andrea Stockinger von Climate Austria richteten sich direkt an die Unternehmen und ihre Rolle bei der Transformation zu einer klimagerechteren Welt. Denn es ist, wie der Fridays for Future-Aktivist Florian Schlederer es zusammenfasst, „die größte Aufgabe des 21. Jahrhunderts eine Wirtschaft zu schaffen, die keine Ressourcen verschwendet.“

Die Vielfalt der Lösungen ist groß

Die anschließende Panel Diskussion zwischen Vertreter:innen von österreichischen Unternehmen wie Julia Kraft von der Austrian Airlines AG, Lisa Dobler von der niceshops Gruppe, dem Co-Founder von Traivelling, Elias Bohun und Stimmen aus Klimajournalismus wie dem Science Writer Florian Schlederer von Fridays for Future und Mike Schedlberger vom Freien Radio B138 machte dann deutlich, dass der Gesprächsbedarf weiterhin hoch ist, die Vielfalt der Lösungsansätze aber auch.

Nach Monaten gefüllt mit Online Events hat der Abend gezeigt, dass die Menschen Lust haben, sich wieder zu treffen und die Probleme im realen Leben anzupacken. Den Kopf in den Sand gesteckt hat an diesem Abend niemand. Abgerundet haben das Event kulinarisch die #FutureFood Standln von Rebel Meat und Marry IceTea und musikalisch das Charity-Konzert in Kooperation mit Viva con Agua des Künstlers Johnny Batard. Sämtliche Musikspenden von diesem Abend gingen an internationale Wasserprojekte in Entwicklungsländern. Das zeigt auch was alles gemeinsam möglich ist, wie auch Julia Kraft von der Austrian Airlines AG es noch einmal betont: „Ich glaube wir müssen alle was tun. Nur eine Person wird die Welt nicht retten.“ Und, wie der Co-Founder von Traivelling, Elias Bohun es ausdrückt, dass eine „große Krise auch mal unkonventionelle Lösungen braucht.“ Diese werden dann auch wieder Thema des nächsten Sustainability Inside Events sein.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen