Politik

Sektions-Chefinnen: Klimaschutzministerium soll weiblicher werden

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler © BKA/Andy Wenzel
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler © BKA/Andy Wenzel

Das österreichische Klimaschutzministerium wird offenbar umstrukturiert. Wie der „Standard“ berichtet, ist eine neue Gewichtung der Sektionen und auch ein besseres Gender-Verhältnis geplant. Derzeit werden die insgesamt sechs Sektions-Chefs unter Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Die Grünen) ausschließlich von Männern gestellt.

Mindestens zwei Sektionschefinnen möglich

Frauen könnten in zumindest zwei wichtigen Sektionen nachrücken. Der Leiter der großen Verkehrssektion, Gerhard Gürtlich, ist in den Ruhestand getreten und die Sektion „Innovation und Technologie“ wird neu ausgeschrieben und derzeit lediglich von Präsidialchef Christian Weissenburger mitbetreut. Zu Personalagenden hatte sich das Ministerium auf Nachfrage des Standard nicht geäussert – eine Bestätigung gab es lediglich für den Plan, den Frauenanteil zu heben.

Für zwei Sektionen stehen laut Standard zudem umfassende Umstrukturierungen an. Die Energiesektion soll mit jener für Klima- und Umweltschutz zusammengelegt und wahrscheinlich vom bisherigen Klima-Sektionschef Jürgen Schneider geleitet werden. Die Sektion Abfall wird künftig als „Umwelt und Kreislaufwirtschaft“ geführt und um einige Umweltagenden wie die Nationalparks erweitert.

Reparaturbonus, Sanierung, Energie: Hier investiert Österreich jetzt zusätzlich in den Klimaschutz

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen