Green Finance

Robo-Advisor Savity zeigt an, wieviel CO2 dein Investment verursacht

Aktien, Börse, Green Finance, Geld
© Unsplash

Der Vermögensverwalter Savity ist ein Robo-Advisor – hier schlagen Algorithmen vor, wie Privatanleger ihr Geld am schlauesten investieren. Zu diesem Trend hat sich ein weiterer gesellt: Anleger interessieren sich zunehmend für den Impact ihrer Investments und so hat auch Savity ein entsprechendes Produkt im Angebot, Savity Green. Und das zeigt nun den individuellen CO2-Fußabdruck der eigenen Anlagestrategie an – nach eigenen Angaben ist man Pionier in diesem Bereich.

50 Prozent weniger CO2

Konkret wird Savity-Green-Kunden angezeigt, wieviel weniger CO2 ihre nachhaltige Geldanlage im Vergleich zu einer „normalen“ Geldanlagestrategie verursacht. Die Software berechnet also den CO2-Fußabdruck des grünen Portfolios des Kunden anhand der CO2-Emissionen der darin enthaltenen Unternehmen. Verglichen wird dann mit den Werten „einer breit gestreuten Anlage ohne Nachhaltigkeitsfilter“. Laut Savity erziele man so durchschnittlich eine Einsparung von 50 Prozent der CO2-Emissionen. Berechnet wurde das mit Savity Green mit der Risikostufe „Ausgewogen“. Das Savity Green Portfolio komme in dem Fall auf einen CO2-Ausstoß von 101,41 Tonnen pro Umsatzmillion in Dollar. Der „Breite Markt“ liege bei 201,95 Tonnen pro Umsatzmillion in Dollar.

Die nachhaltige Anlagestrategie von Savity orientiert sich an ESG-Kriterien. ESG steht für Environment Social Governance, bezeichnet also Nachhaltigkeitskriterien zu Umwelt, Soziales & Unternehmensführung. Savity ist Mitglied beim Fachverband Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG). Der 2017 gegründete Online-Vermögensberater wurde 2019 zu 49 Prozent von der Bawag übernommen.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen