Tech & Nature

E-Mobilität

Nun auch Opel: Verkauf von Verbrennern endet 2028 in Europa

©Robert Klank/ Unsplash
©Robert Klank/ Unsplash

Und die Dominosteine fallen weiter. Bereits nächste Woche könnte die EU im Rahmen der Vorstellung des EU-Klimaschutzgesetzes ein Datum für Verbrennerautos nennen. Sicherheitshalber sichern sich einige große Konzerne nun schon bereits im Vorfeld mit einem selbstgewählten Enddatum ab. Nach dem Audi vor wenigen Wochen den Anfang machte und VW folgte, meldet sich nun auch der Automobilhersteller Stellantis mit seiner Tochtergesellschaft Opel zu Wort. Für letztere soll bereits 2028 Schluss sein mit dem Verkauf von Verbrenner-Modellen in Europa. Mit diesem Datum haben sie sich an die Spitze der frühstmöglichen Umstiege positioniert.

Audi plant mit 2025 letzten Verbrenner – BMW und Mercedes zögern noch

30 Mrd. Euro für Elektrifizierung und Software

Mehr als 30 Milliarden Euro will Stellantis bis 2025 in Elektrifizierung und Software ihrer Flotten investieren. Damit investiere das Unternehmen 30 Prozent mehr als die Branche im Durchschnitt, so die eigenen Angaben. Diese Investitionen sollen sich dann auch möglichst zeitnah in den Verkaufszahlen widerspiegeln. So plant das Unternehmen, dass bis 2030 mehr als 70 Prozent der Verkäufe in Europa und mehr als 40 Prozent in den Vereinigten Staaten  Elektro-Autos sein sollen. Für die Marke Opel soll der Prozentsatz in Europa hingegen bereits ab 2026 bei 100 Prozent liegen. Verbrenner soll es dann von der Marke in Europa nicht mehr im Verkauf geben.

Auch VW gibt Ausstiegszeitraum für Verbrennermotoren bekannt

Um die entsprechenden Ressourcen für so viele E-Autos stellen zu können, plant das Unternehmen außerdem fünf Giga-Batteriefabriken in Europa und Nordamerika bis 2030 zu erbauen, so Stellantis in der Ausschreibung vom 08. Juli 2021. Chief Executive Officer von Stellantis, Carlos Tavares dazu: „Die Strategie, die wir heute vorgestellt haben, fokussiert die richtige Menge an Investitionen auf die richtige Technologie, um zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt zu kommen und sicherzustellen, dass Stellantis die Freiheit der Bewegung auf die effizienteste, erschwinglichste und nachhaltigste Weise vorantreibt.“ Wie das Unternehmen angibt, will es so Marktführer für E-Autos werden. Das nicht nur bei E-PKWs. Auch bei  E-Nutzfahrzeugen will das Unternehmen weltweit die Führung übernehmen, so aktuellen Angaben. Neben Opel gehören auch unteranderem die Marken Fiat Chrysler, Dodge, Jeep, Citroën-Peugeot zu Stellantis.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen