Sicher im Netz

Adventures-Game „Finn der Fuchs“ lehrt Kids spielerisch IT-Sicherheit

Mit Finn dem Fuchs IT-Grundlagen erlernen ©Foldio
Mit Finn dem Fuchs IT-Grundlagen erlernen ©Foldio

Finn ist ein Fuchs. Der Fuchs kommt aus dem Weltall, muss sein Raumschiff auf der Erde notlanden, begegnete dort den Phänomenen Internet und Smartphone und ist der Hauptcharakter eines App-Adventures-Games. Entwickelt wurde dieses Game von dem deutschen Startup Foldio. Mit “Fuchs im Netz” will das Startup Kindern spielerisch die Grundlagen zu IT-Sicherheit näher bringen. Mit einer fantasievollen Rahmenhandlung und integrierten Minispielen erhalten Kinder so ein erstes Verständnis über die Herausforderungen des Internets und sind entsprechend geschützt. 

Fünf Tagesetappen zu Datenschutz, Passwörter und Privatsphäre

Insgesamt rund fünf Stunden Spielzeit verspricht das Abenteuer rund um den Fuchs Finn. In fünf Tagesetappen führt die Rahmenhandlung durch das Spiel, bei welchen die Kinder spielerisch den Umgang mit Passwörtern, Datenschutz, Privatsphäre in Social-Media Netzwerken und Cybermobbing erlernen. In dem bunten Point- and Click-Abenteuer sind diese versteckt in Abenteuern und zu lösenden Aufgaben. Wenn der Fuchs im Netz ein Fehler macht, wird er nicht bestraft, sondern erfährt wie er es hätte besser machen können. Zusätzlich runden Minispiele, wie eine Passwort-Arena und ein Quiz-Wettbewerb, das Spielvergnügen ab. 

DaVinciLab: Live-Programmierkurse als Abwechslung im Home-Schooling

Fehlendes Verständnis von IT-Grundlagen

Das Startup Foldio, das zu der CLT Creative Learning Technologies GmbH gehört, wurde erst 2019 an der Universität des Saarlandes gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder spielerisch in die Welt der IT zu führen und digitale Kompetenzen zu vermitteln. Das ist nach Meinung der Gründer auch weiterhin nötig. Trotz der Selbstverständlichkeit mit welcher Kinder Smartphones, Tablets & Co. bedienen, fehle es nach Meinung der Gründer oft am Verständnis der Funktionsweise und der Programmierung. Auch der Schulunterricht kann da oft nicht gut genug helfen, sagt Alexandra Schönborn von Foldio: “„Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist und wie viel Nachholbedarf hier insbesondere im Bildungsbereich noch besteht. Viele Menschen, die im Rahmen der Medienerziehung bei Kindern Interesse und Verständnis für IT-Themen wecken könnten, sind dazu allerdings selbst nicht ausgebildet.”

Interessen wecken und fördern

Mit ihrer spielerischen Variante ist das Startup überzeugt, schon früh entsprechende Interessen zu vermitteln und spielerisch die Kinder an digitale Themen heranzuführen. So können diese die “Problemlöser von morgen” in dem Bereich sein. 

Unterstützt wird das Spiel sowohl auf IOS als auch auf Android Geräten und ist in den gängigen App-Stores zu finden. Für eine weitere Vertiefung  des Themas, hat das Startup außerdem eine Coding-Experimentierbox herausgebracht. Diese soll Kinder spielerisch in die Welt des Programmierens einführen. 

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen