Kreislauf

Loop: Online-Supermarkt ohne Verpackungsmüll expandiert in Europa

Persil in der Pfandflasche für den Online-Supermarkt Loop © Terracycle
Persil in der Pfandflasche für den Online-Supermarkt Loop © Terracycle

Das US-Startup Loop betreibt einen besonders nachhaltigen Online-Supermarkt und expandiert derzeit in Europa – ob es Loop auch in Österreich geben wird, ist allerdings noch offen, Deutschland steht jedenfalls auf der Liste. Gestartet ist das Jungunternehmen vergangenes Jahr in den USA, dann zunächst in Frankreich und liefert nun auch in Großbritannien. Kommendes Jahr stehen dann weitere Kontinente auf dem Plan.

Loop bietet klassische Supermarkt-Marken in wiederverwendbaren Verpackungen an, die von KundInnen nach Verwendung an der Wohnungstüre zur Abholung abgestellt werden. Die Behälter und Flaschen werden dann gereinigt und bis zu hundert Mal wiederverwendet.

Bekannte Produkte in Glasflaschen und Dosen

Loop wird unter anderem von großen Konzernen wie Unilever oder PepsiCo unterstützt, die für einige bekannte Marken eigene Versionen in wiederverwendbaren Verpackungen geschaffen haben. Zu den Produkten zählen dementsprechend Danone-Joghurt in Gläsern, Coca-Cola in Glasflaschen, Kekse und Müslis in Dosen, Reinigungsmittel in Glas oder Metall oder Kosmetika in Glasbehältern. Für jedes Produkt wird zudem ein Pfand fällig, der bei Retournierung des Behälters wieder gutgeschrieben wird. In Großbritannien, wo Loop erst vergangene Woche startet, kooperiert der Online-Supermarkt mit der Handelskette Tesco, die nun auch überlegt, in den Filialen eigene Regale dafür einzurichten.

Hinter Loop steckt das US-Unternehmen Terracycle, das sich auf das Recycling von Verpackungen konzentriert und internationale Konzerne wie Procter & Gamble, Bausch + Lomb, Colgate-Palmolive, Tom’s of Maine oder L’Oreal zu seinen Partnern zählt.

Interspar bietet Nudeln, Müsli, Bohnen und Co. unverpackt an

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen