Tech & Nature

Corporate Social Responsibility

Hektar Nektar: Wiener Startup unterstützt Partnerunternehmen bei Bienenschutz-Kommunikation

Bienen, Imker, Startup, Wien © Hektar Nektar
© Hektar Nektar

Die Biene ist elementar für den Lauf der Natur und doch ist ihr Bestand seit Jahren durch industrielle Landwirtschaft, den Einsatz von Pestiziden und Monokulturen auf den Feldern bedroht. Das Wiener Social Startup Hektar Nektar hat bereits vor zwei Jahren das Projekt 2028 zum Schutz der Bienen zum Leben erweckt. Um 25 Millionen Tiere ist die Bienenpopulation seitdem nach Angaben des Startups gewachsen und damit sind sie die nach eigenen Angaben größte, digitale Bienenschutziniative Österreich und Deutschlands. Ziel des Projektes ist die Steigerung der Bienenpopulation um 10% bis 2028. 

Dank Hektar Nektar werden im Internet tausende Bienenvölker gehandelt

Auf dem Weg zu diesem ehrgeizigen Ziel wird Hektar Nektar inzwischen von mehr als 150 Unternehmen, rund 6000 Imkern und unzähligen Privatpersonen unterstützt. Jetzt zwei Jahre nach dem Start von Projekt 2028, hat das Wiener Unternehmen sein Angebot nun um eine Corporate Social Responsibility (CSR) Lösungen für Unternehmen ergänzt. 

Neues CSR-Angebot für Unternehmen

Firmen, die das Projekt 2028 unterstützen, bieten mindestens 5 Bienenvölkern auf dem firmeneigenen Gelände ein sicheres Zuhause. Aufwand haben die Unternehmen damit nicht – alle Aufgaben rund um das Erlebnis Honigbiene übernehmen erfahrene Imker. Die Unternehmen selbst profitieren von eigenem Honig, dem guten Gewissen und jetzt auch mit einem professionellen Kommunikationspaket von Hektar Nektar. In einer aktuellen Aussendung des Unternehmens beschreibt CO-Gründer und CEO Martin Poreda einen großen Bedarf, insbesondere von kleineren Unternehmen, an Unterstützung bei der Erstellung von relevanten Informationen über ihr nachhaltiges Wirken. In einem Content Portal finden Partnerunternehmen daher seit November 2020 nun ganzjährig Social-Media-Vorlagen, Textbausteine für Presseaussendungen, ein Fotoarchiv und vieles mehr zum Thema Bienen- und Umweltschutz.  Poreda: “Wir nehmen unseren Projekt 2028-Unternehmen damit viel Arbeit ab und gleichzeitig stärken wir mit der intensivierten Außenkommunikation unsere Mission, den Bienenschutz.” 

Wiener Bienen-Startup Hektar Nektar angelt sich neuen Investor

Privatpersonen können Bienenpate werden

Hektar Nektar startete zunächst mit einem Online-Marktplatz, über den Imker Zubehör handeln können, aber auch lebende Bienenvölker. Die online gekauften Bienen werden in speziellen Versandkartons von Transportunternehmen zugestellt. 2018 erweiterte Hektar Nektar das Geschäftsfeld auf Unternehmens-Patenschaften. Privatpersonen können das Projekt 2028 mit einer Bienenpatenschaft unterstützen. Damit werden nicht nur nur die Bienenstöcke auf den Firmengeländen unterstützt, sondern auch Wildbienen-Schutz Projekte.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen