Tech & Nature

Mikromobilität

Autofreier Tag 2021: E-Roller-Startup Tier bemalt Hauswand im Zeichen der Nachhaltigkeit

Mobilitätsdenkmal von Tier in Wien © Warda Network
Mobilitätsdenkmal von Tier in Wien © Warda Network

Am heutigen Mittwoch, dem 22. September, findet in Europa der „autofreie Tag“ statt, an dem viele Gemeinden den Autoverkehr in ihren Zentren komplett sperren. Beispielsweise gibt es heute in Graz auf dem Opernring keine Autos. In Wien, Niederösterreich und im Burgenland macht der Verkehrsverbund Ost-Region heute Einzelfahrkarten zu Tagesfahrkarten. Beim autofreien Tag handelt es sich um die Kulmination der europäischen Mobilitätswoche. Diese seit 2002 stattfindende jährliche Initiative der Europäischen Kommission soll nachhaltige Mobilität in Städten fördern.

Häuserwand wird zu Mobilitätsdenkmal

Nicht nur die Gemeinden selbst, sondern auch Mobilitätsunternehmen legen sich in dieser Woche ins Zeug, um ihre Angebote bei den Stadtbewohner:innen bekannter zu machen. So bietet das US-Unternehmen Superpedestrian, das seine E-Scooter unter der Marke LINK erst im April nach Österreich gebracht hat, die 1.500 Roller in Wien heute kostenlos an (wir berichteten). Doch auch der Berliner Konkurrent Tier Mobility hat eine eigene Aktion gestartet und bietet heute in ganz Europa eine Million kostenlose Fahrten für neue Kund:innen mit seinen E-Rollern an. Außerdem hat das Jungunternehmen in Wien der CO2-freien Mobilität ein Denkmal gesetzt.

Start der europäischen Mobilitätswoche: LINK-Scooter am autofreien Tag kostenlos

Gemeinsam mit Graffiti-Künstlerin Frau Isa sowie der Werbeagentur Warda Network hat Tier in der Siebensterngasse im 7. Bezirk eine 240 Quadratmeter große Häuserwand zu einem künstlerischen Statement für eine nachhaltigere Mobilität verwandelt. Die Mauer ziert jetzt ein mehrteiliges buntes Motiv, das abstrakte Assoziationen zu einer sauberen Stadt der Zukunft zeigen soll. Zu sehen sind eine Blume, diverse Gesichter, ein Fahrrad, ein Vogel und Pflanzen sowie Obst. Außerdem sind die Slogans Immer mit dabei, ohne CO2und „Leiwand unterwegs“ zu sehen. Vor allem eine jüngere Zielgruppe soll das Werk ansprechen.

Tier will „Zeichen für Nachhaltigkeit setzen“

Die Wand hat Frau Isa zwischen dem 13. und dem 19. September gestaltet. Heute fand die Eröffnung statt. Nach London ist Wien die zweite europäische Hauptstadt, in der Tier eine künstlerisch gestaltete Mauer umgesetzt hat. „Wir freuen uns, auch in der österreichischen Hauptstadt ein Zeichen für Nachhaltigkeit zu  setzen. Diese großflächige Visualisierung wichtiger Werte soll andere motivieren es uns gleich  zu tun – denn Klimaneutralität ist ein Zugeständnis an eine saubere Zukunft“, sagt Maximilian Nageler, General Manager für Österreich bei Tier. Allerdings soll das Denkmal nur temporär auf der Häuserwand zu sehen sein. 

Gleam: Spezielles E-Cargo-Bike soll Stadtmobilität nachhaltiger machen

Jährlich nehmen etwa 500 Gemeinden und Städte in Österreich an der Mobilitätswoche teil. Neben Sperren für den Autoverkehr bieten sie vor allem Angebote im Bereich Co2-freier Mobilität an. Neben E-Scootern von Tier oder Superpedestrian sollen die Bewohner:innen auch E-Bikes, Fahrräder und andere nachhaltige Fortbewegungsmittel testen. Auch Bildungseinrichtungen, Pfarren, Betriebe oder NGOs können dabei sein und eigene Aktionen für eine klimafreundliche Mobilität veranstalten. In diesem Jahr nehmen laut dem Organisator Klimabündnis Österreich neben den Gemeinden 111 Bildungseinrichtungen und 43 Betriebe teil. Neben Tier und LINK sind in Wien auch der FH Campus Wien sowie der Verein Plastic Planet Austria beteiligt.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen