Tech & Nature

Ab 50.000 Einwohner

EU-Städte-Vergleich: Klagenfurt hat die sauberste Luft Österreichs

©Pixa Bay
©Pixa Bay

Der Norden Europas hat die sauberste Luft des Kontinentes. Das Bild erschließt sich zumindest aus einer Erhebung der Europäischen Umweltagentur (EUA). Diese haben die aktuellen Daten zu der Luftqualität in europäischen Städten ausgewertet und ein entsprechendes Ranking erstellt. Auf den ersten zehn Plätzen der insgesamt 323 aufgeführten Städte liegen fünf skandinavische Städte, angeführt von der schwedischen Stadt Umeå auf Platz eins.

Die erste österreichische Stadt ist weiter unter zu finden. Klagenfurt nimmt mit Platz 52 den ersten österreichischen Platz ein. In der Auflistung, welche die Städte von „gute Luftqualität“ in grün bis zu  „sehr schlechte Luftqualität“ in dunkelrot einteilt, liegt die kärntnerische Landeshauptstadt damit noch wortwörtlich im grünen Bereich.

Weltweit mehr Todesfälle durch Luftverschmutzung als angenommen

3 österreichische Städte mit „guter“ Luftqualität

8,5 Mikrogramm Feinstaub (PM2.5) pro Kubikmeter Luft wurden in Klagenfurt durchschnittlich in den Erhebungszeiträumen 2019 und 2020 gemessen. Damit liegen die Werte der Stadt unter den maximalen 10 Mikrogramm Feinstaub (PM2.5) pro Kubikmeter Luft, welche die WHO als maximale Langzeitbelastung empfiehlt. Diese Werte konnten in Österreich auch Innsbruck und Salzburg einhalten. Diese belegen im aktuellen Vergleich die Plätze 79 und 90.

Als „mäßig“ wird hingegen die Luft in Wien, Linz und Graz eingestuft. Alle drei Werte überschreiten den Richtwert der WHO. So kamen in Wien im Erhebungszeitraum durchschnittlich 12,3 Mikrogramm Feinstaub (PM2.5) pro Kubikmeter Luft und in Linz 12,5. Damit belegen die beiden Städte die Plätze 202 und 206. Wenig überraschend ist Graz auch in diesem Ranking die österreichische Stadt mit der höchsten Feinstaubbelastung. 14,0 Mikrogramm Feinstaub (PM2.5) pro Kubikmeter Luft wurden in der steirischen Hauptstadt als Durchschnittswert festgestellt, was sie somit auf den 234. Platz bringt. Damit belegt Graz auch einen niedrigeren  Platz, als die schlechteste deutsche Stadt. Diese ist Berlin und belegt den 219. Platz.

CityTree: Künstlicher „Baum“ säubert jetzt die Luft in Feinstaub-Hochburg Graz

 

Auch wenn Wien, Linz und Graz den Richtwert der WHO somit überschreiten, bleiben sie doch alle deutlich unter dem Limit, welches von der Europäischen Union festgelegt wurde. Das jährliche EU-Limit liegt bei 25 Mikrogramm und unterscheidet sich damit um einiges von der Empfehlung der WHO. Die EUA sieht ein wenig Verbesserung in den letzten Jahren: „Die Luftqualität hat sich in den letzten Jahren zwar deutlich verbessert, die Luftverschmutzung ist jedoch in vielen Städten in ganz Europa immer noch anhaltend hoch“, so Hans Bruyninckx, Exekutivdirektor der EUA.

Das zeigen auch die Werte der letzten Platzierungen. Trotz des moderateren Limits der EU konnte dieses von einigen EU-Städten  nicht eingehalten werden. Fünf Städte aus Norditalien, Polen und Kroatien überschreiten auch dieses Limit und landen damit auf den letzten Plätzen im dunkelroten Bereich. Den letzten Platz nimmt das polnische Nowy Sacz ein.

Ob diese Städte nun tatsächlich auch die schlechteste Luftqualität in ganz Europa haben, ist damit aber nicht unbedingt gesagt. Mehrere Großstädte in Europa konnten laut der EUA aufgrund fehlender Messstationen oder bestimmten Daten nicht eingeordnet werden. Auch wurden nur Städte für das Ranking in die Auswertung mit einbezogen, welche mehr als 50.000 Einwohner haben.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen