Elektromobilität

Wiener Startup emiwa entwickelt Vergleichsportal für Miet-E-Autos

Du kannst dir kein Model 3 leisten, würdest aber gerne mal ein Wochenende mit dem begehrten Elektroauto durch Österreich kurven (wenn der Lockdown wieder vorbei ist)? Für Menschen auf der Suche nach einem Elektromietwagen gibt es seit heute eine neue Anlaufstelle: emiwa. Das Kürzel steht für „Elektromietwagen“, und die zugehörige Webseite hat sich auf die Vermittlung eben dieser spezialisiert.

„Bislang musste man sich die Angebote verschiedener Autovermietungen zusammensuchen und mühsam selbst Preise und Zusatzleistungen vergleichen“, so Geschäftsführer Max Beck, der die emiwa GmbH dieses Jahr aus der Taufe gehoben hat. „Unser Ziel ist es, Elektromobilität im Bereich Mietwagen ganz einfach zugänglich zu machen. Ein Elektroauto zu mieten darf im Jahr 2020 nicht mehr kompliziert sein.“

In einer Handvoll Städten

Auf seiner Webseite kann man ab sofort die Angebote von Mietwagenfirmen wie Ufodrive, greenride oder ecar-rent durchsuchen – und in einer Handvoll Städten (u.a. Wien, Graz, Salzburg, Karlsruhe, Pforzheim) auch finden. Wichtig für Elektroauto-Fans ist auch die Marke, und deswegen kann man die Suchergebnisse auch auf Tesla, Hyundai, Peugeot oder Renault eingrenzen.

Beck selbst vermietet die Autos nicht – wie erwähnt arbeitet er mit auf E-Autos spezialisierte Vermieter zusammen, an die er die Anfragen dann weiter leitet. Bucht jemand ein Auto, dann erhält der Gründer eine Vermittlungsgebühr. Außerdem gibt es für die Anbieter eine Gebühr, um überhaupt gelistet zu werden.

Wer nach einem E-Mietwagen sucht, erledigt die Buchung dann auf der Webseite des jeweiligen Anbieters, zum dem emiwa weiter leitet. Dort findet man dann die Detailinformationen zu Kaution, inkludierten Kilometern, Lade-Prozedere und -Kosten oder Selbstbeteiligung im Schadensfall. Verfügbar gemacht werden die Autos zumeist an Stationen in den Städten bzw. an Flughäfen -dort holt man sie ab und bringt sie auch wieder hin.

Hybrid-Fahrzeuge und Carsharing ausgeschlossen

„Auf emiwa.at sind klassische stationsgebundene Autovermietungen gelistet, bei denen man ein gepflegtes und gereinigtes Auto bekommt. Anbieter von Carsharing sind bewusst nicht gelistet. Auch Hybridfahrzeuge sind explizit von der Listung ausgeschlossen“, heißt es seitens der Firma. Man habe „vor allem kleinere, inhabergeführte Autovermietungen auf der Plattform, welche die Elektromobilität in Österreich vorantreiben. Die großen Autovermietungen haben in der Regel in Österreich noch keine E-Autos im Angebot.“

„Wir wollen die zentrale Plattform zum Buchen von Elektrofahrzeugen in Deutschland und Österreich werden und der Elektromobilität einen gewaltigen Schub geben“, so Beck über seine Pläne. Bald sollen auch mehr deutsche Anbieter in den Suchergebnissen zu finden sein. Hinter emiwa.at steckt übrigens eine Digitalagentur – sie bietet Kunden etwa Homepage-Erstellung, SEO, oder Web-Design an.

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen