Tech & Nature

Fahrrad fahren

EDDI Bike: Wiener Startup bietet neue Stadträder im All-Inclusive-Abo an

Alle EDDI Räder werden weiße Reifen und schwarze Rahmen haben. © EDDI Bike
Alle EDDI Räder werden weiße Reifen und schwarze Rahmen haben. © EDDI Bike

Das Jahr 2020 war das Jahr des Rades. Viele Städte auf der ganzen Welt haben große Straßen zugänglicher für Räder gemacht und so auch das Radfahren in der Stadt sicherer und attraktiver gemacht. 2021 wird sich zeigen, ob der Trend weiter in diese Richtung geht. Das Startup EDDI Bike könnte in Wien nun dabei helfen. EDDI Bike wird ab Sommer 2021 Fahrräder im Monatsabonnement und Jahresabonnement an seine Nutzer vermieten. Ein Abonnement bei dem Startup ist ein Komplettpaket. Neben dem Fahrrad, sind außerdem Reparatur- und Wartung der Räder inklusive und, wichtig für die meisten Großstädte, garantiert das Startup ein Ersatzbike, solle das eigene gestohlen werden.  

FARO: Neuer Radhelm mit Blinker, Bremslicht und Notruf

Reifenpanne führte zur Startupgründung

Wie bei vielen Startups, ist die Idee zu EDDI Bike durch ein privates Problem entstanden. Einer der Gründer, Stephan Ziegler: “Wir sind alle Radlfahrer. Ich hatte ein Rad und bin sehr intensiv gefahren und hatte dann einen Patschen. Dann ist es gestanden, weil ich mir nicht die Mühen machen wollte, in die Werkstatt zu gehen und einen hohen Preis zu zahlen.” 

Der Gedanke zu der Gründung eines eigenen Startups, welches dieses Problem lösen kann und Teil der klimafreundlichen Mobilität der Zukunft ist,  ist dann im Dezember 2019 entstanden, während alle vier Gründer noch in den letzten Zügen ihres Wirtschaftsmasterstudiums an der WU Wien waren. Seit Juni letzten Jahres arbeiten sie alle in Vollzeit an EDDI Bike.

Das Team des jungen Startups. © EDDI Bike
Das Team des jungen Startups. ©Philipp Blickfang Photography 

Spezielles an Großstadtbedingungen angepasstes Rad designt

Neben der inkludierten Leistungen im Abonnement, haben die Gründer auch besonderen Wert auf die Konzipierung eines speziellen EDDI Bikes gelegt. Laut Ziegler ist dieses ein “Urban Bike, welches genau an die Herausforderungen des Großstadtdschungels, wie Kopfsteinpflaster und Straßenbahnschienen angepasst ist.”  Das EDDI Bike wird es sowohl mit hohem als auch mit tiefen Rahmen geben und wird in verschieden Größen erhältlich sein. 

Sowohl im Monatsabonnement als auch im Jahresabonnement werden die Räder des Startups dann angeboten werden. Zu den Preisen wollte sich das Startup im Gespräch mit Tech & Nature noch nicht äußern, allerdings gibt Ziegler an, dass ein Abo bei EDDI Bike mit allen inkludierten Serviceleistungen “sich definitiv mehr ausgehen wird, als ein eigenes Rad zu kaufen.”

Protected Bike Lane: Wiens wohl sicherster Radweg entsteht

Markteintritt für 2021 in Wien geplant

Das Jahr 2021 wird nun entscheidend für das Startup. EDDI Bike wird mit Ende Januar offiziell als Unternehmen gegründet. Ab März 2021 planen die Gründer dann eine exklusive Testphase in Zusammenarbeit mit Firmen und einer limitierten Anzahl von Rädern. Ab Sommer 2021 sollen dann die EDDI Bikes für alle Interessierten in ganz Wien erhältlich sein. Aber nicht nur auf Wien will sich das Startup mit seinem Angebot beschränken. Ab 2022 sollen die Räder des Startups auch Graz erobern und ab 2023 dann andere internationale Städte, welche den Fahrrad-Lifestyle verkörpern.

Das Startup selber sieht sich nicht nur als Fahrradabonnentsteller, sondern möchte sich zu einer Lifestylemarke entwickeln. Helfen kann dabei nach Ansicht von Stephan Ziegler auch der Name des Startups. Die Initialen von EDDI Bike stehen für ecological, dynamic, diverse und innovative, laut den Wienern die Grundpfeiler des Unternehmens. Der sich daraus ergebende Name EDDI, ist nach Ziegler “kurz und catchy” und repräsentiert das Startup perfekt. 

Niederösterreich startet Förderung für Fahrrad-Highways

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen