Öffis

Beschluss: Österreichweites 1-2-3-Ticket kommt fix 2021

Zug, ÖBB, Schienen, Züge, Bahn, Pendeln
© Unsplash

Ab nächstem Jahr kann man Öffis in ganz Österreich mit einem Jahresticket um 1.095 Euro nutzen. Das österreichweite 1-2-3-Ticket hat nun erfolgreich den Ministerrat passiert, die anderen beiden Varianten des Prestigeprojekts von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Die Grünen) sind aber noch offen. Vorgesehen ist ein Jahresticket um 365 Euro für jedes einzelne Bundesland und eine Pendler-Variante, die zwei Bundesländer umfasst.

Verhandlungen mit Verkehrsverbünden

Die Herausforderung für die anderen beiden Ticket-Varianten liegt darin, die Interessen der unterschiedlichen Verkehrsbetriebe unter einen Hut zu bekommen. Für das österreichweite Ticket wird nun in einem ersten Schritt das Ticketsystem der ÖBB in eine eigene Gesellschaft, die „One Mobility“ ausgelagert, wie der „Standard“ berichtete. Bei einem Kick-off-Meeting im Juni wurde laut dem Bericht auch bekannt, dass zunächst nur die Verkehrsverbünde Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg mitmachen könnten und weitere Partner möglicherweise erst 2023 hinzukommen.

Ermäßigungen für Jugendliche und Senioren

Im nun beschlossenen Ministerratsvortrag sind auch bereits die angekündigten Ermäßigungen für das österreichweite Öffi-Ticket enthalten. Für Jugendliche unter 26 Jahren und für Senioren über 64 Jahren wird es einen eigenen Tarif geben, der um 25 Prozent billiger ist, also 820 Euro kosten wird. Um 109 Euro können Besitzer eines Tickets ein Zusatzticket für bis zu vier mitreisende Kinder unter 15 Jahren kaufen.

1-2-3-Ticket: Was über das österreichweite Öffi-Ticket bereits bekannt ist

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen