Tech & Nature

Future Food

AirProtein: Startup erhält 32 Mio. Dollar für luftige Fleischalternative

Fleischalternative aus Luft ©AirProtein
Fleischalternative aus Luft ©AirProtein

Die Ernährung der Zukunft ist aktuell ein großes Thema. Gerade für möglichst gleichwertige Fleisch-Alternativen, gibt es zahlreiche Forschungen am Markt. Neben Fleischprodukten auf pflanzlicher Basis und In-Vitro Fleisch aus dem Labor, wird nun an einer neuen Idee gearbeitet. Das Startup Air Protein arbeitet an einer Fleischalternative bestehend aus den Elementen in der Luft. Daraus sollen die Proteine für das AirProtein-Fleisch gewonnen werden. Dafür konnten sie sich nun eine 32 Millionen Dollar Finanzierungsrunde sichern, an der sich ebenfalls ADM Ventures, ehemals Googles Ventures, mit einem großen Anteil beteiligt hat. 

Von Singapur in die Welt? Laborfleisch erhält erstmals Verkaufserlaubnis

Technologie inspiriert von NASA-Forschungen

Hinter dem Startup steht die Gründerin Dr. Lisa Dyson. Ihre genutzte Technologie ist, den Angaben des Unternehmens zufolge, inspiriert von Lebensmittelforschungen der NASA während des Apollo-Raumfahrtprogramms. Das Startup nutzt Kohlenstoffdioxid, Sauerstoff und Stickstoff aus der Luft und kombiniert die Stoffe dann mit Wasser und mineralischen Nährstoffen. Diese werden dann in einem probiotischen Produktionsprozess durch Kulturen von Mikroben in Nährstoffe umgewandelt. Dadurch entsteht am Ende ein Air-Proteinmehl, welches ein Proteingehalt von rund 80% aufweisen soll. Für den gesamten Prozess wird nach Angaben von AirProtein nur Energie aus erneuerbaren Quellen verwendet. 

Startup will 2050 10 Milliarden Menschen ernähren

Das Air-Protein Fleisch soll nach Aussagen des Startups in vertikalen Farmen produziert werden und innerhalb von wenigen Tagen verzehrfertig sein. Dafür nutzen sie nach eigenen Aussagen eine einzigartige Technologie, um aus der Luft, nährstoffreiche Proteine herzustellen. „Wir kommerzialisieren eine neuartige Technologieplattform, die in der Lage ist, auf eine groß angelegte Produktion zu skalieren, um dabei zu helfen, die 10 Milliarden Menschen auf der Welt bis zum Jahr 2050 zu ernähren, und zwar mit dem nachhaltigsten Ansatz, der heute verfügbar ist.“

Rebel Meat im Interview: „Nicht-Vegetariern helfen, weniger Fleisch zu essen“

Finanzierung soll Weiterkommen beschleunigen

Bis das soweit ist, wird es aber wahrscheinlich noch ein wenig dauern. Air Protein wurde 2019 in San Fransisco  von Dyson als Tochterunternehmen des Forschungs- und Technologieunternehmens Kiverdi Inc. gegründet. Die Finanzierung soll nun dazu dienen, ein Forschungs- und Entwicklungslabor in Betrieb zu nehmen, die Produktentwicklung- und vermarktung zu beschleunigen und das Team rund um das Gründerteam zu vergrößern. „Mit dieser Finanzierung werden wir in der Lage sein, unsere Arbeit zu beschleunigen, um innovative, umweltfreundliche und sehr nahrhafte Alternativen bereitzustellen, die eine wichtige Rolle bei der Deckung der wachsenden globalen Nachfrage nach Alternativen zu tierischem Protein spielen werden“, sagt Dyson.

 Unternehmen bereits zahlreich ausgezeichnet 

Auch wenn das Startup somit noch in der Wachstumsphase ist, erhielt es bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen für seine Arbeit. 2020 wurden sie vom World Economic Forum für seine Arbeit im Bereich Lebensmitteltechnologie mit der “Technology Pioneer Designation” ausgezeichnet. 

 

Mehr Tech & Nature

Startup-News by

Weiterlesen